Anisometropie: Definition, Typen, Symptome, Ursachen, Diagnose Und Behandlung

faules Auge

Es ist ein klinisch signifikanter Brechungszustand eines Auges.

Sehr wenige Menschen werden mit zwei Augen mit identischer optischer Leistung geboren, aber das Gehirn schafft es, diesen Unterschied auf unmerkliche Weise auszugleichen.

Wenn eine Person jedoch eine Anisometropie hat, ist der Unterschied im Sehen zwischen ihren beiden Augen signifikant und beeinträchtigt das normale binokulare Sehen.

Diese Menschen sehen tatsächlich ein kleineres Bild auf einem Auge und ein größeres Bild auf dem anderen Auge. Das Ergebnis ist, dass Ihre allgemeine Sicht oft verschwommen ist.

Ein weiteres mögliches Ergebnis einer Anisometropie ist die Amblyopie (träges Auge), die auftreten kann, wenn ein Auge einige Zeit lang verschwommen ist und dauerhaft schwächer wird.

Manchmal kann Anisometropie bei der Geburt vorhanden sein, obwohl sie oft erst später im Leben sichtbar wird. Schätzungen zufolge leiden rund sechs Prozent der Kinder zwischen sechs und achtzehn Jahren an dieser Sehstörung.

Arten von Anisometropie

  • Einfache Anisometropie: Dies ist der Fall, wenn ein Auge betroffen ist und das andere Auge keinen Brechungsfehler aufweist. Das betroffene Auge kann hyperopisch oder kurzsichtig sein.
  • Zusammengesetzte Anisometropie: In diesem Fall sind beide Augen kurzsichtig, obwohl es einen signifikanten Unterschied in ihren Brechungsfehlern gibt. Dadurch sieht ein Auge ein unschärferes Bild als das andere.
  • Gemischte Anisometropie: Wenn beide Augen merkliche Brechungsfehler aufweisen, wobei ein kurzsichtiges Auge und das andere hyperopische Auge betroffen sind.

Symptome einer Anisometropie

  • Amblyopie (träges Auge) – tritt normalerweise auf, wenn eine verringerte Brechkraft in einem Auge zu einem Mangel an visueller Stimulation führt, was zu einer unzureichenden Informationsübertragung durch den Sehnerv zum Gehirn führt.
  • Strabismus (gekreuzte Augen) : tritt auf, wenn ein Patient nicht beide Augen ausrichten kann. Diese mangelnde Koordination verhindert, dass beide Augen sich auf denselben Punkt im Raum konzentrieren können.
  • Diplopie (oft als Doppelsehen bezeichnet) : Die Person hat Überanstrengung der Augen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit, Müdigkeit und Schwindel.

Bei Messungen des ungleichmäßigen Sehvermögens besteht möglicherweise ein höheres Risiko für binokulare Sehprobleme wie träge Augen oder Doppelsehen. Manche Menschen können auch Astigmatismus entwickeln.

Ursachen der Anisometropie

Menschen mit normalem Sehvermögen können einen Unterschied von bis zu 5% in der Brechkraft jedes Auges aufweisen. Bei Personen mit einem Unterschied von 5 bis 20% tritt jedoch eine ungleichmäßige Sicht auf (Anisometropie).

Ursachen sind Defekte im Auge bei der Geburt sowie die ungleichmäßige Größe der beiden Augen.

Augäpfel unterschiedlicher Größe können zu ihrer Entwicklung führen. Meistens betrifft diese Erkrankung Kinder, insbesondere Kinder zwischen 6 und 18 Jahren.

Während es selten vorkommt, dass beide Augen eine identische visuelle Messung aufweisen, ist ihr Unterschied normalerweise minimal, weshalb das Gehirn es im Allgemeinen schafft, dies zu kompensieren. Bei der Anisometropie gibt es jedoch signifikante Unterschiede.

Die Brechungskraft zwischen den Augen ist so groß, dass dem Gehirn keine andere Wahl bleibt, als die visuellen Signale des schwächeren Auges zu ignorieren.

Ein weiterer Faktor, der Anisometropie verursachen kann, ist Katarakt. Intraokulares Gas wird häufig verwendet, um die Netzhautablösung zu reparieren. Dieses Gas kann die Kataraktbildungsrate und damit die Myopie erhöhen.

Diagnose von Anisometropie

Anisometropie wird normalerweise erkannt oder diagnostiziert, wenn das Kind eine Augenuntersuchung hat. Wenn es bei einer älteren Person auftritt, stellen sie möglicherweise fest, dass ihre Sicht verschwommen ist, und werden einer Diagnose unterzogen.

Während der Augenuntersuchung prüft der Arzt, wie gut die Dinge sehen, wenn sie das erste und dann das andere Auge bedecken. Es kann auch diagnostiziert werden, wenn es andere Zustände verursacht, wie z. B. Augenbelastung oder Doppelsehen.

Behandlung

Es ist wichtig, Anisometropie zu behandeln, sobald sie diagnostiziert wird. Wenn das Gehirn nicht behandelt wird, kann es entscheiden, das Auge auszuwählen, das das klarste Bild zeigt, und dann das andere Auge ignorieren. Dies kann zu einer Abhängigkeit vom stärkeren Auge führen.

Das vernachlässigte Auge wird zunehmend schwächer, daher ist es wichtig, eine Behandlung zu suchen, bevor sich das Problem verschlimmert. Wie Anisometropie behandelt werden kann, hängt von der Schwerkraft ab.

Für einige ist der Unterschied zwischen den beiden Augen beherrschbar, insbesondere mit einem minimalen Unterschied. Andere Patienten benötigen möglicherweise Korrekturlinsen, Kontaktlinsen oder Korrekturoperationen.

Bei Verwendung von Kontaktlinsen oder Korrekturlinsen muss jede Linse ein anderes Rezept haben, um wirksam zu sein. Im Allgemeinen sind die Linsen nicht für Personen mit sehr hohem Grad an Anisometropie geeignet.

Aufgrund ihres Vergrößerungseffekts können Brillen einen erheblichen Unterschied in der Größe des Bildes verursachen, das jedes Auge sieht, und eine gute binokulare Sicht verhindern.

Es wird empfohlen, einen Augenarzt für regelmäßige Augenuntersuchungen bei Erwachsenen und Kindern aufzusuchen. Diese Spezialisten können helfen, die Anzeichen dieser Sehbehinderung zu identifizieren und alle Arten von Augenfehlstellungen zu behandeln.

Sie sind Meister der Brechung (sie brechen Babys) und die meisten sind mit der Beurteilung von Katarakten bei Erwachsenen bestens vertraut.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.