Herzachse: Änderungsfaktoren, Abweichung Der Linken Achse, Abweichung Der Rechten Achse Und Vektoranalyse

abnorme Herzachse

Die elektrische Achse des Herzens ist die mittlere Richtung der Aktionspotentiale, die sich während der ventrikulären Aktivierung durch die Ventrikel bewegen.

Der QRS-Komplex, der die ventrikuläre Depolarisation darstellt, wird zur Bestimmung der Herzachse verwendet. Dieser Komplex bezieht sich auf drei Vektoren, die Folgendes beschreiben:

  • Q-Welle: Sie hat negative Werte und ist die erste Welle, die in den Elektrokardiogrammen erscheint.
  • R-Welle: Es ist das klassische Bild des Elektrokardiogramms, es hat eine positive Polarität und es ist die Welle nach dem Q.
  • S-Welle: Sie hat eine negative Polarität und folgt R.

Der Begriff “elektrische Herzachse” bezieht sich im Allgemeinen auf die elektrische Achse in der Frontalebene, gemessen an den Gliedmaßenleitungen.

Normalerweise stammt der Vektor, der die Herzachse darstellt, vom AV-Knoten (Atrioventricular), wo die ventrikuläre Aktivierung beginnt und zum linken Ventrikel zeigt.

Dies liegt daran, dass der massive linke Ventrikel den ventrikulären Depolarisationsprozess dominiert.

Faktoren verändern

Viele Faktoren können die Herzachse verändern, darunter:

  • Abnormale anatomische Position des Herzens in der Brusthöhle (wie bei Dextrokardie ).
  • Abnormale Brustanatomie.
  • Abnormale Position des Zwerchfells (wie bei Fettleibigkeit, Schwangerschaft, Aszites).
  • Herz-Lungen-Pathologie.
  • Vorheriger Myokardinfarkt.
  • Jüngste Ischämie.
  • Lungenembolie
  • Obstruktive Lungenerkrankung.
  • Myokardhypertrophie.
  • Dilatative Kardiomyopathie.
  • Leitungsstörungen.

Die normale elektrische Achse des Herzens liegt zwischen -30 Grad und +90 Grad (90 Grad positiv) relativ zur horizontalen Linie. Variationen in der elektrischen Herzachse können als Abweichung der linken Achse, Abweichung der rechten Achse oder Abweichung der extremen Achse klassifiziert werden.

Abweichung der linken Achse

Die elektrische Herzachse liegt in Bezug auf die horizontale Linie zwischen -30 Grad (minus 30 Grad) und -90 Grad (minus 90 Grad).

Ursachen für die Abweichung der linken Achse sind:

  • Linksventrikuläre Hypertrophie (der linke Ventrikel vergrößert sich und erzeugt mehr elektrische Aktivität, so dass sich die Herzachse nach links “bewegt”).
  • Fettleibigkeit (bei übergewichtigen Menschen wird das Zwerchfell häufig hoch positioniert, indem das Herz nach oben gedrückt und das Herz und seine elektrische Achse nach links gedreht werden).
  • Linksschenkelblock (Beachten Sie, dass bei Patienten mit LBBB auch Abweichungen der linken Achse, der normalen Achse und in geringerem Maße der Abweichung der rechten Achse auftreten können).
  • Linker vorderer Faszikelblock.

Abweichung der rechten Achse

Die elektrische Herzachse liegt zwischen +90 Grad (90 Grad positiv) und 180 Grad (180 Grad positiv) in Bezug auf die horizontale Linie.

Ursachen für die Abweichung der rechten Achse sind:

  • Rechtsventrikuläre Hypertrophie (der rechte Ventrikel vergrößert sich und erzeugt mehr elektrische Aktivität, sodass sich die Herzachse nach rechts “bewegt”).
  • Gewebeverlust aus dem linken Ventrikel (z. B. durch einen Herzinfarkt).
  • Lungenembolie (Aufgrund der Obstruktion in der Lungenarterie muss der rechte Ventrikel einen höheren Druck erzeugen, um Blut in die Lungenarterie zu pumpen, was zu einer erhöhten elektrischen Aktivität des rechten Ventrikels und einer Abweichung der rechten Achse führt).

Vektoranalyse zur Bestimmung der Herzachse

Bei der Bestimmung der kardialen elektrischen Achse durch Vektoranalyse wird die ventrikuläre Depolarisation als mittlerer Depolarisationsvektor dargestellt, wobei ein Pfeil in eine bestimmte Richtung zeigt.

Die Länge des Vektors repräsentiert die Größe des Potentials, das durch die Ladungsdifferenz zwischen den aktivierten (oder depolarisierten) Herzzellen und den ruhenden Herzzellen erzeugt wird, während die Pfeilrichtung die mittlere Richtung der Depolarisationsvektoren in Bezug auf darstellt die vorderen Kabel.

Per Definition breitet sich die ventrikuläre Depolarisation von einem negativ geladenen Bereich zu einem positiv geladenen Bereich aus. Daher zeigt der mittlere Depolarisationsvektor auf den positiv geladenen Bereich.

Durch die Integration von Informationen, die aus einer Kombination verschiedener Extremitätenleitungen erhalten wurden, kann die elektrische Herzachse unter Ausschluss aller “unmöglichen Szenarien” bestimmt werden.

Das heißt, wenn die QRS-Komplexe in den Ableitungen I und II überwiegend positiv abweichen, werden alle Abweichungen von der linken, rechten und extremen Achse ausgeschlossen. Daher liegt die elektrische Herzachse im normalen Bereich.

Wenn die QRS-Komplexe in den Ableitungen I und VF überwiegend positiv abweichen, werden alle Abweichungen von der linken, rechten und extremen Achse ausgeschlossen. Daher liegt die elektrische Herzachse im normalen Bereich.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.