Hypertensive Krise: Typen, Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Risikofaktoren Und Vorsichtsmaßnahmen

Definition der hypertensiven Krise

Es ist eine Veränderung des Blutdrucks, es stellt ein ernstes Risiko dar, das eine Reihe von Läsionen in den Zielorganen verursachen kann.

Ein Blutdruck, der zu einer hypertensiven Krise führt, bezieht sich auf Messwerte, die über 180/120 mmHg liegen und die Blutgefäße schädigen können.

Wenn der Blutdruck steigt, hat das Herz Probleme, Blut effizient zu pumpen.

Aus diesem Grund sollte die hypertensive Krise sofort behandelt werden, um das Risiko des Auftretens von zerebrovaskulären Unfällen, Herzinfarkten sowie anderen Ereignissen und Komplikationen im Zusammenhang mit dem Kreislaufsystem zu verringern.

Typen

Dieses hypertensive Ereignis kann als hypertensiver Notfall oder als hypertensiver Notfall behandelt werden. Der Unterschied liegt in der Beteiligung der Zielorgane.

1. Hypertensive Dringlichkeit

Bei hypertensiver Dringlichkeit liegen die Blutdruckwerte über 180/110 mm Hg, es liegen jedoch keine damit verbundenen organischen Schäden vor.

Für die Behandlung ist nur eine Änderung der oralen Behandlung erforderlich. Falls zuvor keine Symptome aufgetreten sind und keine ärztliche Verschreibung vorliegt, wird eine Bewertung durchgeführt, um eine Behandlung zu empfehlen.

Wenn ein hypertensiver Notfall eintritt, sollte eine Überwachung empfohlen, eine Ruhepause vorgeschrieben, die Auslösung von Krankheiten durch einen Spezialisten kontrolliert und eine neue Behandlung verschrieben werden, die eine Korrektur innerhalb von 24 bis 48 Stunden ermöglicht.

2. Hypertensiver Notfall

Im hypertensiven Notfall ist die Anwendung elterlicher Behandlungen erforderlich. In diesem Fall kommt es zu akuten Veränderungen der Zielorgane wie Gehirn, Herz und Niere.

Dies erfordert einen sofortigen Blutdruckabfall in einem Zeitraum von maximal einer Stunde.

Bei dieser Art von Krise besteht ein hohes Risiko für Schlaganfall, Myokardinfarkt, Bewusstlosigkeit und sogar Gedächtnisverlust, Verlust der Nierenfunktion, Angina pectoris, Lungenödem, Augenschädigung und Eklampsie.

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für das Auftreten einer hypertensiven Krise sind nicht die entsprechenden Dosen der Behandlung, die für Blutdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Nierenversagen, Aortenruptur, Arzneimittelwechselwirkungen und Eklampsie verschrieben werden.

Andere Ursachen, die eine hypertensive Krise verursachen können, sind: prä- und postoperative Hypertonie bei Transplantationspatienten, Nieren- oder Herzinsuffizienz, Missbrauch beim Konsum von Kokain, eine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse, durch Schwangerschaft verursachte Hypertonie wie Präeklampsie und Eklampsie; Alkoholmissbrauch, Verbrennungen, Kopfverletzungen, Operationen oder Traumata, unter anderem die Kombination bestimmter Medikamente.

Symptome

Die Symptome hängen vom Grad der Beeinträchtigung ab. Daher umfassen die Symptome eines hypertensiven Notfalls: Atembeschwerden, starke Angstzustände, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Schwindel oder Schwäche.

Schwerwiegende Symptome eines hypertensiven Notfalls, die lebensbedrohlich sein können, sind starke Brustschmerzen, Blutungen oder Blutungen aus Ohren und / oder Nase, starke Kopfschmerzen, die von Verwirrung begleitet werden, Verhaltensänderungen wie Schläfrigkeit und Vergesslichkeit, starke Kopfschmerzen, die mit Unschärfe einhergehen können Sehvermögen, Übelkeit und Erbrechen, starke Angstzustände, Atemnot, Krampfanfälle und mangelnde Reaktion.

Diagnose

Ziel der Diagnose einer hypertensiven Krise ist es, die Ursachen zu identifizieren und mögliche Schäden zu bewerten.

Aus der Anamnese sollte eine Diagnose gestellt werden, beispielsweise das Vorhandensein anderer Erkrankungen: Bluthochdruck, Herzerkrankungen oder Diabetes.

Medikamente, die mit oder ohne Rezept verwendet werden, einschließlich natürlicher Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, sollten überprüft werden.

Es wird eine umfassende medizinische Untersuchung durchgeführt, die Blutdruckmessungen, kardiopulmonale Auskultation und periphere Pulsdaten, Bauchuntersuchungen und Tests zur Beurteilung der Funktionen von Zielorganen wie Gehirn, Herz und Niere umfasst.

Diagnosetests, die üblicherweise zur Bewertung einer hypertensiven Krise verwendet werden, umfassen:

  • Blutdrucküberwachung.
  • Labortests zur Bestimmung der ordnungsgemäßen Funktion von Leber, Bauchspeicheldrüse und Nieren.
  • Augenuntersuchung wie Fundus und Überprüfung auf Schwellung und Blutung.
  • Kraft-, Gleichgewichts-, Reflex- und Gedächtnistests.
  • EKG, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, die Anzeichen von Herzinsuffizienz oder Flüssigkeit um Herz und Lunge zeigen kann.
  • CT-Scan, die Bilder können Anzeichen eines Schlaganfalls zeigen.
  • Nierenuntersuchungen, Ultraschall, Urographie, Szintigraphie, um nach Hinweisen auf Nierenprobleme zu suchen.

Behandlung

Die hypertensive Krise wird häufig mit Ruhe und der Anwendung von Diuretika und Blutdruckmedikamenten behandelt. Diese helfen, die Enzyme zu kontrollieren, die die Produktion endogener Vasokonstriktorsubstanzen hemmen, und reduzieren die überschüssige Flüssigkeit, die sich in den Blutgefäßen ansammelt und Ihren Blutdruck senkt indem Sie den Druck in Ihren Arterien reduzieren.

Es sollte in Fällen eines hypertensiven Notfalls, zur Überwachung des Blutdrucks und der Herzfrequenz, zur Verabreichung über die periphere Vene mit 5% Glukoseserum mit 7 Tropfen / min durchgeführt werden. Wenn keine Diabeteserkrankungen vorliegen, sollte der Bewusstseinsgrad regelmäßig bewertet werden und neurologische Konstanten, platzieren Sie einen Harnkatheter zur stündlichen Messung der Diurese.

Empfohlene Medikamente:

  1. Sublinguale Arzneimittelabgabe, derzeit ist die Verwendung von Nifedipin oder Captopril üblich.
  2. Bei intravenöser Verabreichung eines Diuretikums wird regelmäßig Furosemid angewendet.
  3. Wenn die gewünschten Wirkungen nicht erzielt werden, wird orales Labetalol oder Urapidil unter ständiger Überwachung verwendet, wobei empfohlen wird, das Arzneimittel in einem Beobachtungsraum anzuwenden. Enalapril 0,5-2 mg, alle 30 Minuten angewendet, kann ebenfalls verwendet werden.
  4. Und andere spezifische Medikamente, wenn Bluthochdruck durch andere Pathologien verursacht wird.

Um das Auftreten einer weiteren hypertensiven Krise zu verhindern, ist es wichtig, dass Behandlungen für andere Gesundheitszustände verschrieben werden, die diese Krisen hervorrufen, wie z. B. Diabetes oder Herzerkrankungen.

Risikofaktoren und Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie an Blutdruck oder einer Krankheit leiden, die Veränderungen des Blutdrucks auslöst, besteht das Risiko einer hypertensiven Krise und infolgedessen eines Schlaganfalls, eines Herzinfarkts oder einer Nierenschädigung.

Sie müssen also bestimmte Risikofaktoren kontrollieren, wie z.

  • Nichteinnahme von Blutdruckmedikamenten gemäß den Anweisungen Ihres Arztes oder asymptomatischer Ausbruch der Krankheit.
  • Leichte hypertensive Probleme durch Schwangerschaft (Präeklampsie, Eklampsie), nicht kontrolliert
  • Leiden an Schilddrüsenerkrankungen, Nieren- oder Nebennierenerkrankungen, Herzerkrankungen oder einem Schlaganfall.
  • Verwendung von Kokain oder Amphetamin.
  • Missbräuchlicher Gebrauch von Zigaretten oder Alkohol.

Zu den Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden müssen, um eine hypertensive Krise zu vermeiden, gehören:

  • Andere Gesundheitszustände wie Schilddrüsenerkrankungen, Nebennierenprobleme oder Diabetes sollten regelmäßig oder vor dem Auftreten von Symptomen überprüft werden. Diese Bedingungen können eine hypertensive Krise verursachen oder verschlimmern.
  • Ständige Überwachung des Blutdrucks, Verfolgung der Blutdruckwerte.
  • Wenn Sie eine Vielzahl gesunder Lebensmittel wie Gemüse, Obst, fettarme Milchprodukte, Bohnen, mageres Fleisch, Vollkornbrot und Fisch essen, begrenzen Sie die Menge an Natrium und Fett, die Sie essen. Es kann auch erforderlich sein, kaliumreiche Lebensmittel zu essen.
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts mit Hilfe von Diäten, die von Ihrem behandelnden Arzt empfohlen werden, und regelmäßiges Training.
  • Begrenzen Sie den Alkoholkonsum.
  • Rauchen verboten.

Folgen

Die Folgen einer unkontrollierten hypertensiven Krise können sein:

  • Herzkrankheit: Eine hypertensive Krise führt zu einer kontinuierlichen Belastung der Herzmuskulatur, um das Blut weiter zu pumpen. Dies kann zu Angina pectoris, einer Vergrößerung des Herzens und sogar zu einem Herzinfarkt führen.
  • Herz-Kreislauf-Unfälle: Aufgrund der durch die hypertensive Krise verursachten Verengung der Arterien kann dieser Zustand in Bereichen nahe der Stelle, an der die Verletzung auftritt, Thrombosen oder Blutungen verursachen.
  • Sehschaden : Hoher Blutdruck kann die Augen beeinträchtigen und zu einer Renopathie führen, die für den Bruch kleiner Arterien in den Augen verantwortlich ist, was in einigen Fällen zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen kann.
  • Schädigung der Nieren: Aufgrund dieses hohen Blutdrucks kann es zu einer Lähmung der Nierenfunktionen kommen, die in einigen Fällen zu deren Verlust führt.
  • Schädigung der Lunge: Ödeme können auftreten, wenn die in der Lunge vorhandenen Kapillaren reißen und Flüssigkeit in die Lunge eindringt.
  • Schädigung des Gehirns: Das empfindliche Kreislaufnetz des Gehirns kann Risse erleiden, die teilweise oder vollständig zu einer Schädigung des Gehirns führen, was zum Verlust der motorischen Funktionen und in einigen Fällen zum Hirntod und damit zu einem vegetativen Leben führt.

Angesichts der möglichen Folgen einer hypertensiven Krise und der Tatsache, dass es sich in den meisten Fällen um eine stille Krankheit handelt, die keine Symptome hervorruft, ist eine regelmäßige medizinische Kontrolle erforderlich, um rechtzeitig eine Diagnose ihrer Existenz zu stellen und eine frühzeitige Prävention der Krankheit und ihrer Krankheit zu erreichen effektive Kontrolle.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.