Morbus Blount – Tibia Vara: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung Und Prognose

bowlegged

Die meisten kleinen Kinder haben ihre Beine aus der Position im Mutterleib gebeugt.

Diese Krümmung bleibt bestehen, bis die Muskeln im unteren Rücken und in den Beinen stark genug sind, um sie aufrecht zu halten.

Eine kleine Menge Bogen ist für kleine Babys ganz normal, und da die meisten Kinder im Alter zwischen 1 und 2 Jahren zu laufen beginnen, strecken sich ihre Beine allmählich.

Während der normalen Entwicklung folgt die infantile Tibia vara als Teil einer Sequenz, die dann schrittweise korrigiert wird.

Da die bei der Geburt vorhandene physiologische Tibia-Vara im ersten bis zweiten Lebensjahr verschwindet, wird die nach 2 Jahren beobachtete Varus-Angulation im Allgemeinen als abnormal angesehen.

Für dieses normale Entwicklungsstadium ist keine Behandlung erforderlich. In diesem Alter ist jedoch nicht immer klar, ob die Variante der Tibia physiologisch (normale Variation) oder pathologisch (Morbus Blount) ist.

Ursachen der Blount-Krankheit

Die Tibia vara ist eine mediale Angulation der Tibia im proximalen metaphysären Bereich infolge einer Veränderung des Wachstums im medialen Aspekt der proximalen Tibiaepiphyse.

Beim Säuglingstyp ist das Kind für sein Alter normalerweise ein fettleibiger Frühwanderer und entwickelt im ersten Lebensjahr ausgeprägte Schalen.

Während das Kind geht, unterdrückt (verlangsamt) oder stoppt wiederholter Stress und Kompression durch das zusätzliche Gewicht das Wachstum des sich entwickelnden Knochens.

Wenn nur eine Seite der Tibia aufhört zu wachsen, gibt es abnormale Veränderungen in der Knochenausrichtung, die zu dieser Krümmung des Knochens führen.

Schwarze Frauen sind besonders gefährdet für schwere Deformitäten.

Bei der jugendlichen Sorte tritt der Beginn in der späten Kindheit oder frühen Jugend auf, und die Deformität ist normalerweise einseitig und milder.

Obwohl eine Verstärkung in Fällen im Kindesalter wirksam sein kann, die in den ersten zwei Lebensjahren diagnostiziert wurden, erfordert die Korrektur schwerer Deformitäten im Allgemeinen einen chirurgischen Eingriff.

Es kann andere Ursachen für Bogenbeine bei kleinen Kindern geben, wie Stoffwechselstörungen, Vitamin-D-Mangel, der Rachitis verursacht.

Derzeit sind viele Lebensmittel mit Vitamin D angereichert, um dieses Problem zu verhindern.

Bei einer kleinen Anzahl von Kindern tritt ein Vitamin-D-Mangel infolge einer genetischen Abnormalität auf. Das Kind kann Vitamin D nicht aufnehmen oder metabolisieren.

Die jugendliche oder jugendliche Blount-Krankheit wird normalerweise durch Fettleibigkeit (Übergewicht) verursacht, kann jedoch das Ergebnis einer Infektion oder eines Traumas sein, das die mediale Wachstumsplatte gestört hat.

Symptome der Blount-Krankheit

Das kleine Kind kann keine Symptome fühlen. Patienten mit jugendlichem Tibia varum klagen jedoch im Allgemeinen über Schmerzen entlang der medialen Seite des Knies.

Das gewölbte Aussehen der Unterschenkel kann das erste offensichtliche Zeichen sein.

Bei Säuglingen (unter drei Jahren). Die Tibia vara ist normalerweise bilateral (beide Beine sind gleichzeitig betroffen). Die Knochen beginnen sich zu neigen und nach innen zu drehen.

Das Kind kann Probleme beim Gehen haben, ohne zu stolpern. Die Art und Weise, wie das Kind geht, scheint möglicherweise nicht normal zu sein.

Kinder schieben das Bein aus dem anderen Bein, wenn sie auf dem betroffenen Bein gehen.

Es ist oft mit einer inneren Tibiatorsion verbunden, es gibt eine Beinlängendiskrepanz und es gibt normalerweise keine Bewegungseinschränkung.

Diagnose von Morbus Blount

Visuelle Beobachtung ist die erste diagnostische Methode. Die Familie oder der Arzt sieht das Problem, wenn sie das Kind anschauen oder es laufen sehen.

Der Abstand zwischen den Knien wird gemessen, wenn das Kind mit den Füßen zusammen steht. Wenn der Abstand zwischen den Knien mehr als zwei Zoll beträgt, sind zusätzliche Tests erforderlich.

Die Beugung der Knochen ist auf Röntgenstrahlen deutlicher zu erkennen.

Der Radiologe wird einen spitzen Varuswinkel und andere Veränderungen in der Metaphyse feststellen, und es kommt häufig zu einer Verbreiterung der Wachstumsplatte.

Einige Orthopäden glauben, dass Röntgenstrahlen bei einem normal großen Kind mit einer Untersuchung, die der physiologischen Neigung entspricht, nicht erforderlich sind und dass diese Kinder mit regelmäßigen Untersuchungen behandelt werden können.

Es gibt sechs Stadien von Tibia varum, die auf Röntgenstrahlen zu sehen sind und nach dem Arzt (Dr. Langenskiold) benannt sind, der sie zuerst beschrieben hat.

  • Stadium I (beobachtet bei Kindern bis 3 Jahre) : gekennzeichnet durch den mittleren und distalen Schlag der Metaphyse und die Unregelmäßigkeit der gesamten Metaphyse.
  • Stadium II (gesehen bei Kindern im Alter von 2½ bis 4 Jahren) : ist gekennzeichnet durch eine akute lateromediale Depression in der Ossifikationslinie der medialen keilförmigen Metaphyse. Eine vollständige Restaurierung ist in diesem Stadium üblich.
  • Stadium III (im Alter von 4 bis 6 Jahren) : ist gekennzeichnet durch eine Vertiefung des metaphysären Peaks, was den Anschein eines Schritts in der medialen Metaphyse erweckt.
  • Stadium IV (im Alter von 5 bis 10 Jahren) : ist durch eine vergrößerte Epiphyse gekennzeichnet, die die mediale metaphysäre Depression einnimmt. Eine Restaurierung ist zu diesem Zeitpunkt noch möglich.
  • Stadium V (gesehen von 9 bis 11 Jahren) : ist durch einen Schlitz in der Epiphyse gekennzeichnet, der den Anschein einer doppelten Epiphyse erweckt; Die Gelenkfläche der medialen Tibia ist deformiert und distal und medial von der interkondylären Region abfallend.
  • Stadium VI (im Alter von 10 bis 13 Jahren) : ist gekennzeichnet durch den Verschluss der medialen proximalen Tibia-Physis mit einer normalen lateralen Physis.

Langenkiöld beschrieb seine Ergebnisse anhand seiner Beobachtungen finnischer Kinder. Veränderungen bei afroamerikanischen Kindern treten tendenziell in einem jüngeren Alter auf.

Behandlung

Die Behandlung hängt vom Alter des Kindes und dem Stadium der Krankheit ab. Für das fettleibige Kind ist Gewichtsverlust hilfreich, aber oft schwierig.

Meistens löst sich dieser Zustand mit der Zeit und dem Wachstum von selbst auf.

Es ist keine spezielle Behandlung erforderlich, es sei denn, das Problem besteht nach zwei Jahren weiter.

Eine starke Verbeugung vor dem dritten Lebensjahr wird durch eine Hüft-Knie-Knöchel-Fuß-Orthese oder eine Knie-Knöchel-Fuß-Orthese verstärkt.

Es wird empfohlen, 23 Stunden am Tag zu stützen. Wenn der Knochen durch Abstützung begradigt wird, wird die Orthese ungefähr alle zwei Monate gewechselt, um die Position der Schüssel zu korrigieren.

Ein Physiotherapeut wird mit der Familie zusammenarbeiten, um ihnen das An- und Ausziehen der Zahnspange beizubringen.

Die Inspektion und Pflege der Haut ist sehr wichtig und wird in die Anleitung aufgenommen.

Das Kind benötigt möglicherweise Hilfe beim Gangtraining (richtiges Gehen lernen).

Der Therapeut hilft dem Kind dabei, den Umgang mit Hilfsmitteln (z. B. Gehhilfen, Krücken) zu erlernen, die es möglicherweise benötigt.

Wenn die Deformität der Tibia vario nicht frühzeitig korrigiert wird, kommt es häufig zu einer dauerhaften Schädigung der Wachstumsplatte und des wachsenden Knochens. Später kann es zu einer Gelenkdegeneration kommen.

Im Allgemeinen wird in Fällen, in denen die Auffrischungsbehandlung eines Kindes bei der Korrektur der Beinneigung nicht wirksam war oder bei denen der Zustand bei Kindern über 3 oder 4 Jahren festgestellt wird, eine schwerere Neigungsoperation empfohlen.

Die am häufigsten verwendete Operation wird als Osteotomie bezeichnet, bei der ein sehr kleiner Keil von der Tibia (Schienbein) und manchmal auch von der Fibula entfernt wird, um den Unterschenkel wieder in eine gerade Position zu bringen.

Eine Platte wird an der Osteotomiestelle platziert und muss möglicherweise 1 bis 2 Jahre nach der Operation entfernt werden.

Andere chirurgische Behandlungen umfassen die Durchführung einer kleinen Operation, bei der die Wachstumsplatte (Epiphyse) unter Verwendung kleiner Platten entfernt oder abgebunden wird, um ein abnormales Wachstum der Tibia zu stoppen und ihre Ausrichtung zu korrigieren.

Eine Osteotomie wird ebenfalls verwendet, gefolgt von der Platzierung eines externen Fixiergeräts, bei dem ein Gerät mehrere Monate lang mit kleinen Metallstiften an der Außenseite des Beins befestigt wird, damit die neu ausgerichtete Tibia richtig heilen kann.

Prognose

Die Blount-Krankheit (Tibia vara) kann einige schwierige Anpassungen für Eltern und ihr Kind mit der Erkrankung erfordern.

Häufige Arztbesuche, die Verwendung von Zahnspangen oder Gipsverbänden sowie eine frühzeitige Operation können Kinder und Eltern gleichermaßen vor emotionale und körperliche Herausforderungen stellen.

Eine frühzeitige Behandlung der Erkrankung hat sich jedoch als äußerst wirksam erwiesen, und fast alle Kinder, die wegen dieser Krankheit behandelt werden, erreichen die Kindheit oder das Erwachsenenalter ohne Anomalien oder Einschränkungen ihrer Aktivitäten und Fähigkeiten, vom täglichen Gehen bis hin zu anspruchsvollen und wettbewerbsorientierten Sportarten.

Wenn das Bein in die richtige Position gebracht werden kann, sind die Aussichten gut, auch das Bein sollte richtig funktionieren und normal aussehen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.