Neugeborene Asphyxie: Ursachen, Symptome, Komplikationen, Diagnose, Behandlung, Management Und Babypflege

Neugeborene Asphyxie

Auch als Neugeborenen-Asphyxie bekannt.

Es bezieht sich auf einen pathologischen Zustand bei Neugeborenen, bei dem die Atmung gestört ist und Sauerstoffmangel auftritt.

Dieser gefährliche und schwerwiegende Zustand kann während der Entbindung oder in den ersten Lebenstagen des Babys auftreten.

Ursachen

Eine Asphyxie des Neugeborenen kann nicht ohne Grund auftreten, aber bevor wir über die Ursachen sprechen, sollten wir uns mit den Arten dieser pathologischen Erkrankung befassen.

Neugeborene Asphyxie wird als primär und sekundär klassifiziert.

Primäre Asphyxie

Es wird im Fötus während der Geburt produziert. Diese Art des Erstickens wird verursacht durch:

  • Chronische oder akute fetale Hypoxie .
  • Intrakranielle Verletzung während der Geburt.
  • Fehlbildungen des Fötus, die die Atmung beeinträchtigen.
  • Die immunologische Unverträglichkeit zwischen Baby und Mutter.
  • Atemwegsobstruktion mit Schleim oder Fruchtwasser.

Extragenitale Erkrankungen während der Schwangerschaft können auch zu primärer Asphyxie führen.

Beispielsweise kann der Fötus eine primäre Asphyxie entwickeln, wenn die schwangere Frau an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus und Eisenmangelanämie leidet.

Der Fötus kann auch eine Asphyxie entwickeln, wenn die Mutter an Präeklampsie leidet , die mit einem erhöhten Blutdruck und einer Schwellung der Extremitäten einhergeht.

Sehr oft sind die pathologische Struktur der Plazenta, der Nabelschnur oder der fetalen Membranen die Ursachen für die primäre Erstickung des Neugeborenen.

Zu den Risikofaktoren zählen ein vorzeitiges Aufbrechen des Fruchtwassers, ein vorzeitiges Ablösen der Plazenta und eine falsche Position des fetalen Kopfes während der Entbindung.

Sekundäre Asphyxie

Es tritt innerhalb weniger Stunden oder Tage nach der Geburt auf. Seine Ursachen können sein:

  • Neugeborene Herzkrankheit.
  • Störung des zerebralen Blutflusses.
  • Verletzung des ZNS (Zentralnervensystem).
  • Die häufigste Ursache für sekundäre Asphyxie ist eine verstreute Lungenerkrankung, eine polysegmentale Atelektase und Blutungen in der Lunge.
  • Lungenerkrankungen treten während der Schwangerschaft oder bei der Geburt sowie beim Syndrom von Atemwegserkrankungen auf.

Komplikationen

Sauerstoffmangel ist die häufigste Ursache für Hirnschäden bei Babys. Wenn Asphyxie während der Wehen nicht verhindert wird, kann dies zu einem lebensverändernden Trauma führen.

Wenn ein Kind nicht genügend Sauerstoff erhält, können folgende Ergebnisse erzielt werden:

Fetale Störung: Dieser Zustand tritt auf, wenn bei einem Kind aufgrund von Komplikationen während der Schwangerschaft, Wehen oder Entbindung anhaltende Perioden schwankender Herzfrequenz auftreten.

Fetale Belastung wird im Allgemeinen durch einen Sauerstoffmangel verursacht, der durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden kann.

Zerebralparese: Auch als CP bezeichnet. Diese Erkrankung manifestiert sich als Folge einer fetalen Hypoxie , die während der Wehen und / oder der Entbindung auftritt.

Insbesondere beeinflusst Zerebralparese die Körperbewegung, die Muskelkontrolle, die Muskelkoordination, den Muskeltonus, den Reflex, die Haltung und das Gleichgewicht eines Kindes.

Es kann auch die Feinmotorik, die Grobmotorik und die orale Motorik beeinflussen.

Hypoxikochemische Enzephalopathie: Dies ist eine Erkrankung, bei der das Gehirn eines ungeborenen Kindes nicht genügend Sauerstoff und Blut erhält.

Periventrikuläre Leukomalazie: Diese Art von Hirnverletzung beinhaltet den Tod oder die Nekrose der weißen Substanz des Gehirns aufgrund von Sauerstoffmangel oder Blutfluss zu den Ventrikeln (Nervenfasern, die Botschaften vom Gehirn zu den Muskeln des Körpers transportieren) oder der Bereich periventrikulär um Teile des Gehirns.

Entwicklungsverzögerung: Ein Mangel an fötalem Sauerstoff kann zu Verzögerungen bei der motorischen, körperlichen, sprachlichen und geistigen Entwicklung des Kindes führen.

Geistige Behinderung: Anhaltende Perioden mit wenig oder keinem Sauerstoff sind eine der Möglichkeiten, wie ein ansonsten gesunder Fötus bei der Geburt geistig behindert werden kann.

Anfallsleiden : Bestimmte Arten von Kopf- und Hirntraumata können bei Neugeborenen Anfälle und Anfallsleiden verursachen.

Insbesondere wenn der Kopf eines posttermen Kindes nicht in der Lage ist, den Geburtskanal zu passieren, kann seine Sauerstoffversorgung beeinträchtigt sein.

Infolgedessen können bestimmte Anfallsleiden aufgrund von Sauerstoffmangel und anderen damit verbundenen Komplikationen auftreten.

Lähmung – Mangel an fötalem Sauerstoff und übermäßiger Einsatz von Gewalt während der Entbindung sind einige der Möglichkeiten, wie ein Fötus bei der Geburt teilweise oder vollständig gelähmt werden kann.

Aufgrund der Tatsache, dass Probleme in einer Schwangerschaft eine behinderte vaginale Entbindung beinhalten können, kann es manchmal notwendig sein, mehr Kraft und bestimmte geburtshilfliche Instrumente anzuwenden, um das Kind aus dem Geburtskanal zu befreien.

Daher können Verletzungen wie Lähmungen wahrscheinlicher sein.

Die Stoffwechselprozesse im Körper eines Neugeborenen lösen eine Veränderung aus, deren Schweregrad von der Intensität und Dauer des Erstickens abhängt.

Erstickungssymptome bei einem Neugeborenen

Bei akuter Asphyxie, die sich vor dem Hintergrund einer chronischen Hypoxie entwickelt, liegt eine Hypovolämie vor . Dieser Begriff bezieht sich auf die Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens. Das Blut wird dick und zähflüssig.

Im Gehirn sind Herz, Leber, Nieren, Blutungen und Ödeme möglich, die sich aufgrund von Sauerstoffmangel entwickeln.

Hypoxie und Erstickung des Neugeborenen führen zu einer Blutdrucksenkung. Die Anzahl der Herzschläge ist signifikant reduziert und die Nierenfunktion im Urin verschlechtert sich.

Die Zeichen

Ärzte werden diesen pathologischen Zustand in den ersten Sekunden des Lebens eines Neugeborenen identifizieren. Die Frequenz und Angemessenheit von Atmung, Hautfarbe, Muskeltonus, Herzfrequenz und Reizbarkeitsreflex werden geschätzt.

Das Hauptzeichen für Erstickung bei einem Baby sind Atemprobleme, die zu großen Veränderungen im Körper führen.

Unmittelbar nach der Geburt des Babys führen die Ärzte eine gründliche Untersuchung durch. Der Gesundheitszustand des Neugeborenen wird anhand des Apgar-Scores bewertet.

Wie wird eine neonatale Asphyxie diagnostiziert?

Ärzte können folgende Erstickungsformen unterscheiden:

  • Licht.
  • Mittel, mittel.
  • Schwer.
  • Klinischer Tod.

Der Zustand eines Neugeborenen mit Erstickung wird nach dem Apgar-Wert von 6-7 berechnet: Das Baby nimmt seinen ersten Atemzug, aber seine Atmung wird schwächer, der Muskeltonus wird reduziert und das Nasolabialdreieck ist bläulich.

Bei einer mittleren Erstickungsgefahr nach Apgar sind es 4-5 Punkte: Das Neugeborene atmet innerhalb der ersten 60 Sekunden des Lebens zum ersten Mal. Ihre Atmung wird schwach (unregelmäßig oder regelmäßig).

Das Baby kann an Tachykardie, Reflexverlust, vermindertem Muskeltonus oder Bradykardie leiden. Die Haut von Gesicht, Händen und Füßen hat einen bläulichen Farbton.

Das Kind mit schwerer Asphyxie wird im Apgar-Score auf 1-3 geschätzt: Die Atmung ist nicht vorhanden oder unregelmäßig. Das Baby weint nicht, es stöhnt nur manchmal. Der Herzschlag ist langsam, die Reflexe fehlen.

Ärzte bemerken Muskelatonie oder Hypotonie. Die Haut ist blass. Die Nabelschnur pulsiert nicht. Sehr oft entwickelt sich eine Nebenniereninsuffizienz.

Während des klinischen Todes bewerten Ärzte das Baby gemäß dem Apgar-Score mit Null (0). Spezialisten beginnen sofort mit komplexen Wiederbelebungsverfahren, um das Leben des Babys zu retten.

Es sollte beachtet werden, dass Neugeborenen-Asphyxie nicht nur durch externe Untersuchung und Bewertung des Apgar-Scores aufgedeckt wird.

Die Untersuchung des Säure-Base-Status des Blutes bestätigt die Diagnose. Mit Ultraschall und neurologischen Forschungsmethoden können Ärzte Schäden am Zentralnervensystem feststellen.

Ihr Baby erhält 1 bis 5 Minuten nach der Geburt eine Apgar-Punktzahl. Das Punktesystem hat fünf Faktoren:

  • Atmung.
  • Aussehen.
  • Reaktion auf Reiz.
  • Muskeltonus.

Jeder Faktor erreicht 0, 1 oder 2. Die höchstmögliche Punktzahl ist 10. Ein Baby mit einem niedrigeren Apgar-Wert nach 5 Minuten hat ein höheres Risiko für Erstickung bei Neugeborenen.

Eine Punktzahl von weniger als 7 kann darauf hinweisen, dass ein Baby nicht genug Sauerstoff hat. Der Arzt kann vermuten, dass Ihr Baby an Neugeborenen-Asphyxie leidet, wenn es länger als 5 Minuten einen Apgar-Wert von 3 oder weniger hat.

Ein Arzt kann auch das Blut eines Babys auf hohe Säurespiegel untersuchen.

Dies kann auf eine schlechte Sauerstoffversorgung hinweisen. Ein Arzt kann auch Blutuntersuchungen anordnen, um festzustellen, ob die Nieren, das Herz und die Leber eines Babys betroffen sein könnten.

Behandlung der neonatalen Asphyxie

Alle mit dieser pathologischen Erkrankung geborenen Babys benötigen eine intensive Therapie. In den ersten Lebensminuten des Babys führen Ärzte bestimmte Aktivitäten im Kreißsaal durch.

Die Bewertung der wichtigsten Lebensparameter:

  • Pulsschlag.
  • Häufigkeit und Tiefe der Atmung.
  • Hämatokrit .

Fahren

Was machen Ärzte, nachdem ein Baby mit Erstickung geboren wurde?

Wenn sie den Kopf des Babys sehen, führen sie zuerst eine spezielle Sonde in die Nasenhöhle und den Mund ein. Dadurch werden die Reste von Schleim und Fruchtwasser aus den oberen Atemwegen entfernt.

Nachdem das Baby vollständig aus dem Mutterleib ist, schneiden die Ärzte die Nabelschnur durch. Das Baby wird auf den Tisch gelegt und wiederbelebt.

Nach Wiederherstellung der Herz- und Atmungsaktivität wird das Baby auf eine Intensivstation gebracht.

Andere Aktivitäten zielen darauf ab, die Folgen des Erstickens zu beseitigen. Sie werden versuchen, den Stoffwechsel wiederherzustellen, Gehirnentzündungen zu beseitigen und die Nierenfunktionen zu normalisieren.

Babypflege nach dem Ersticken

Nach dem Ersticken des Babys ist besondere ärztliche Hilfe erforderlich.

Das Neugeborene braucht völlige Ruhe. Ihr Kopf sollte sich in einer erhöhten Position befinden. Auch die Sauerstofftherapie spielt eine wichtige Rolle.

Nach schwerem Ersticken werden Babys in spezielle Kisten mit hohem Sauerstoffgehalt gebracht. Babys bleiben in solchen Kisten von mehreren Stunden bis zu einigen Tagen.

Die Sauerstoffkonzentration in einer solchen Box sollte etwa 40% betragen.

Manchmal werden Nasenkanülen oder spezielle Atemmasken verwendet. Ärzte benötigen sie, um die Körpertemperatur und die Darmfunktionen eines Kindes zu überwachen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.