Pantozol: Verwendung, Dosierung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen Und Empfehlungen

das enthält Pantozol

Dieses Arzneimittel gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Protonenpumpenhemmer (PPI) bezeichnet werden.

Pumpenhemmer wirken, indem sie die Menge an Säure verringern, die der Magen produziert, um die Symptome zu lindern und eine Heilung zu ermöglichen.

Protonenpumpenhemmer werden auch verwendet, um Erkrankungen wie Magengeschwüre, Darmgeschwüre und gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD, Refluxösophagitis) zu behandeln, indem die Menge an Säure reduziert wird, die der Magen produziert.

Pantozol wird manchmal auch in Verbindung mit Antibiotika zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet, die durch als H. pylori bekannte Bakterien verursacht werden .

Pantozol kann auch zur Behandlung oder Verringerung des Risikos von Magengeschwüren aufgrund von Medikamenten verwendet werden, die als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente bekannt sind und den Magen reizen.

Geschwüre

Es wird zur Behandlung und Heilung von Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren angewendet. Abhängig von der Position des Geschwürs wird es als Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür bezeichnet. Ein Magengeschwür tritt im Magen auf.

Ein Zwölffingerdarmgeschwür tritt im Zwölffingerdarm auf, dem Schlauch, der aus dem Magen herausführt. Dies kann teilweise darauf zurückzuführen sein, dass im Magen zu viel Säure produziert wird.

Die meisten Menschen mit Magengeschwür haben auch ein Bakterium namens Helicobacter pylori im Magen.

Wenn Pantozol zusammen mit Antibiotika eingenommen wird, tötet die Kombinationstherapie den Helicobacter pylori ab und lässt Ihr Geschwür heilen.

Pantozol kann auch verwendet werden, um Geschwüre zu verhindern, die mit der Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) verbunden sind.

Dies sind Medikamente zur Linderung von Schmerzen, Schwellungen und anderen Entzündungssymptomen, einschließlich Arthritis (Entzündung der Gelenke).

Refluxkrankheit

Pantozol wird auch zur Behandlung von Refluxösophagitis oder Refluxkrankheiten eingesetzt. Dies kann durch den Rückfluss von Nahrung und Säure aus dem Magen in die Speiseröhre, auch als Speiseröhre bekannt, verursacht werden.

Reflux kann ein brennendes Gefühl in der Brust verursachen, das bis zum Hals reicht, auch als Sodbrennen bekannt.

Pantozol wird auch verwendet, um einen Rückfall der Refluxösophagitis zu verhindern.

Zollinger-Ellison-Syndrom

Pantozol wird zur Behandlung einer seltenen Erkrankung namens Zollinger-Ellison-Syndrom angewendet, bei der der Magen große Mengen an Säure produziert, viel mehr als Geschwüre und Refluxkrankheiten.

Informationen zur Pantozol-Dosierung

Die übliche Dosis beträgt eine Tablette pro Tag. Wenn Ihr Arzt jedoch auch Antibiotika in Kombination mit diesem Arzneimittel zur Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren verschreibt, beträgt die Dosis zwei pro Tag.

Die erste Tablette sollte morgens und die zweite Tablette 7 Tage vor dem Abendessen eingenommen werden. Ihr Arzt wird Ihnen die richtige Dosis verschreiben.

Die Dosis und Häufigkeit des Pantozols, die Ihr Arzt Ihnen verschreibt, hängt von Ihrem Gesundheitszustand ab. Ihr Arzt kann die Dosis ändern, wenn sich Ihr Zustand ändert.

Übliche Erwachsenendosis für erosive Ösophagitis

Behandlung der erosiven Ösophagitis : 40 mg oral einmal täglich für bis zu 8 Wochen; Bei Patienten, die nach der Erstbehandlung nicht geheilt sind, können jedoch weitere 8 Wochen in Betracht gezogen werden.

Sicherheit und Wirksamkeit wurden nach 16 Wochen Therapie nicht nachgewiesen.

Aufrechterhaltung der Heilung der erosiven Ösophagitis : 40 mg oral einmal täglich. Kontrollierte Studien waren auf eine 12-monatige Therapie mit Pantozol beschränkt.

Übliche Erwachsenendosis für gastroösophageale Refluxkrankheit

Zur Behandlung von gastroösophagealer Refluxkrankheit oder Sodbrennen beträgt die empfohlene Dosis bis zu 4 Wochen lang einmal täglich 40 mg.

Parenteral : 40 mg einmal täglich für 7 bis 10 Tage, verabreicht durch intravenöse Infusion über einen Zeitraum von 15 Minuten. Die intravenöse Therapie sollte abgebrochen werden, sobald der Patient die orale Therapie wieder aufnehmen kann.

Oral : 40 mg oral einmal täglich zur kurzfristigen Verabreichung (bis zu 8 Wochen); Bei Patienten, die nach der Erstbehandlung nicht geheilt sind, können jedoch weitere 8 Wochen in Betracht gezogen werden.

Sicherheit und Wirksamkeit wurden nach 16 Wochen Therapie nicht nachgewiesen.

Übliche Erwachsenendosis für Zwölffingerdarmgeschwür

Zur Behandlung von durch H. pylori verursachten Zwölffingerdarmgeschwüren bei Erwachsenen beträgt die Pantozoldosis zweimal täglich 40 mg, zweimal täglich 1.000 mg Amoxicillin und zweimal täglich 500 mg Clarithromycin.

Oder Pantozol 40 mg zweimal täglich mit 500 mg Metronidazol zweimal täglich und Clarithromycin 500 mg zweimal täglich. Die übliche Dauer dieser Behandlung beträgt 7 Tage.

Studie (n = 54)

40 mg oral einmal täglich, die Dosis wurde 28 Wochen lang alle 12 Wochen in Schritten von 40 mg auf maximal 120 mg pro Tag erhöht.

Daten haben gezeigt, dass eine Monotherapie mit täglichen Dosen von 40 mg bei bis zu 87% bzw. 94% der Patienten nach 4 Wochen bzw. 8 Wochen mit einer vollständigen Heilung des Zwölffingerdarmgeschwürs verbunden war.

Übliche Dosis für Erwachsene bei Magengeschwüren

Um Magengeschwüren im Zusammenhang mit der Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente vorzubeugen, beträgt die Dosis einmal täglich 20 mg am Morgen.

40 mg oral einmal täglich. Daten haben gezeigt, dass eine Monotherapie mit täglichen Dosen von 40 mg bei bis zu 87% bzw. 97% der Patienten nach 4 Wochen bzw. 8 Wochen mit einer vollständigen Heilung des Magengeschwürs verbunden war.

Übliche Dosis für Erwachsene bei Helicobacter pylori-Infektion

Studie (n = 242) – Dreifachtherapie : 40 mg oral zweimal täglich über 7 Tage, üblicherweise in Verbindung mit Clarithromycin und Amoxicillin oder Metronidazol zur Ausrottung von Helicobacter pylori.

Gefolgt von Pantozol 40 mg oral einmal täglich bis zum 28. Tag. Die Dreifachtherapie hat zu Eradikationsraten von mehr als 95% geführt.

Die QUADRATE-Studie (n = 405) – Vierfachtherapie : 40 mg oral zweimal täglich über 7 Tage, zusammen mit Wismutsubcitrat und Tetracyclin, beide viermal täglich, und Metronidazol 200 mg dreimal täglich und 400 mg vor dem Schlafengehen.

Bei 82% der Patienten wurde eine Helicobacter-Pylori-Eradikation erreicht.

Übliche Erwachsenendosis für das Zollinger-Ellison-Syndrom

Parenteral : 80 mg alle 12 Stunden, verabreicht durch 15-minütige Infusion. Tägliche Dosen von mehr als 240 mg, die in gleichverteilten Dosen durch 15-minütige Infusion oder länger als 6 Tage verabreicht wurden, wurden nicht untersucht.

Oral : 40 mg zweimal täglich, maximal 240 mg pro Tag. Einige Patienten werden seit mehr als 2 Jahren mit Pantozol behandelt.

Übliche Dosis für Erwachsene zur Prophylaxe von Stressgeschwüren

Studie (n = 21) – Prophylaxe von Stressgeschwürblutungen in der Intensivmedizin:

80 mg zweimal täglich als Bolusinfusion über einen Zeitraum von 15 Minuten bis zu einer maximalen Tagesdosis von 240 mg, aufgeteilt in drei gleiche Dosen.

Studie (n = 20) – Hämorrhagische Prophylaxe von Ulkuskrankheiten nach Blutstillung auf der Intensivstation:

Bolus 80 mg intravenös, gefolgt von einer kontinuierlichen Infusion von 8 mg / h für 3 Tage, wonach die Therapie mit einem oralen PPI fortgesetzt werden kann.

Übliche Dosis für Erwachsene bei Magengeschwüren

Studie (n = 21) – Prophylaxe von Stressgeschwüren in der Intensivpflege.

80 mg zweimal täglich als Bolusinfusion über einen Zeitraum von 15 Minuten bis zu einer maximalen Tagesdosis von 240 mg, aufgeteilt in drei gleiche Dosen.

Studie (n = 20) – Hämorrhagische Prophylaxe von Ulkuskrankheiten nach Blutstillung auf der Intensivstation:

Bolus 80 mg intravenös, gefolgt von einer kontinuierlichen Infusion von 8 mg / h für 3 Tage, wonach die Therapie mit einem oralen PPI fortgesetzt werden kann.

Wie man Pantozol nimmt

Schlucken Sie die Tabletten ganz mit etwas Wasser mit oder ohne Nahrung. Die Tabletten nicht zerdrücken oder kauen.

Pantozol-Tabletten haben eine spezielle Beschichtung, um sie vor dem sauren Inhalt Ihres Magens zu schützen. Damit die Tabletten effektiv arbeiten, darf diese Beschichtung nicht brechen.

Wenn Sie andere Arzneimittel wie Antibiotika in Kombination mit einer Pantozolbehandlung einnehmen, befolgen Sie sorgfältig die Anweisungen zur Anwendung der einzelnen Arzneimittel. Nehmen Sie Ihr Arzneimittel so lange ein, wie es Ihnen Ihr Arzt sagt.

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Verwenden Sie das Arzneimittel so bald wie möglich, aber überspringen Sie die vergessene Dosis, wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist. Verwenden Sie nicht zwei Dosen gleichzeitig. Wenn Sie Probleme haben, sich daran zu erinnern, Ihr Arzneimittel einzunehmen, fragen Sie Ihren Apotheker nach einigen Vorschlägen.

Was passiert bei Überdosierung?

Suchen Sie einen Notarzt auf oder rufen Sie die Gift-Hotline an. Sie müssen Ihren Arzt regelmäßig aufsuchen, damit er Ihren Zustand überwachen kann.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich während der Einnahme von Pantozol nicht besser fühlen. Ihr Arzt kann eine weitere Untersuchung empfehlen. Brechen Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels nicht ab und ändern Sie die Dosierung nicht, ohne dies mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Was sollte ich bei der Verwendung von Pantozol vermeiden?

Dieses Arzneimittel kann Durchfall verursachen, der ein Zeichen für eine neue Infektion sein kann. Wenn Sie blutigen oder wässrigen Durchfall haben, rufen Sie Ihren Arzt an. Verwenden Sie keine Medikamente gegen Durchfall, es sei denn, Ihr Arzt fordert Sie dazu auf.

Welche anderen Medikamente könnten mit diesem Medikament interagieren?

Es kann eine Wechselwirkung zwischen Pantozol und einer der folgenden Substanzen geben:

  • Amphetamine, Azol-Antimykotika (wie Itraconazol, Ketoconazol, Voriconazol), Bisphosphonate (wie Alendronat, Etidronat, Risedronat), Carbamazepin, Clopidogrel, Dabigatran, Dabrafenib, Delavirdin.
  • HIV-Proteasehemmer (z. B. Atazanavir, Indinavir, Ritonavir, Saquinavir), Eisensalze, Ledipasvir, Mesalamin, Methotrexat, Methylphenidat, Multivitamine mit Mineralien, Mycophenolat.
  • Nilotinib, Pazopanib-Phenytoin, Rifampin, Rilpivirin, Riociguat, Statine gegen Cholesterin (z. B. Atorvastatin, Lovastatin, Simvastatin).
  • Topotecan, bestimmte Tyrosinkinase-Inhibitoren (z. B. Bosutinib, Dasatinib, Nilotinib), Warfarin.

Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Abhängig von Ihren spezifischen Umständen möchte Ihr Arzt möglicherweise, dass Sie:

Brechen Sie die Einnahme eines der Medikamente ab, wechseln Sie eines der Medikamente zu einem anderen, ändern Sie die Art und Weise, wie Sie eines oder beide Medikamente einnehmen, oder lassen Sie alles so, wie es ist.

Nebenwirkungen von Pantozol

Wie andere Arzneimittel kann Pantozol einige Nebenwirkungen verursachen. Wenn sie auftreten, sind die meisten wahrscheinlich geringfügig und vorübergehend. Einige können jedoch schwerwiegend sein und benötigen ärztliche Hilfe.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Symptome einer allergischen Reaktion auf Pantozol haben: Nesselsucht; mühsames Atmen; Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie:

Starke Magenschmerzen, wässriger oder blutiger Durchfall, neue oder ungewöhnliche Schmerzen in Handgelenk, Hüfte oder Rücken; Blutergüsse oder Schwellungen, wenn Pantozol intravenös injiziert wurde.

Neue oder sich verschlimmernde Symptome von Lupus: Gelenkschmerzen oder Schwellung mit einem Ausschlag auf den Wangen oder Armen (schlimmer bei Sonnenlicht).

Nierenprobleme: weniger urinieren als normal, Blut im Urin, Schwellung, schnelle Gewichtszunahme.

Symptome mit niedrigem Magnesiumgehalt: Schwindel, unregelmäßiger Herzschlag, Nervosität, Muskelkrämpfe, Muskelkrämpfe, Husten oder Erstickungsgefühl.

Symptome eines niedrigen Vitamin B-Spiegels: Muskelschwäche, unregelmäßiger Herzschlag, Schwindel oder Atemnot, blasse Haut, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Armen und Beinen.

Wenn Sie Pantozol langfristig einnehmen, können Sie Magenwachstum entwickeln, das als Polypen der Fundusdrüse bezeichnet wird. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über dieses Risiko.

Häufige Nebenwirkungen von Pantozol können sein:

Kopfschmerzen, Schwindel; Magenschmerzen, Gas, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; Gelenkschmerzen; oder Symptome von Fieber, Hautausschlag oder Erkältung (häufiger bei Kindern). Lassen Sie sich von dieser Liste nicht beunruhigen. Sie können keine von ihnen erleben.

Informieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich, wenn Sie Folgendes bemerken:

Ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, allgemeines Unwohlsein, Fieber, Juckreiz, Gelbfärbung von Haut und Augen sowie dunkler Urin, Blut im Urin, erhöhter oder verringerter Harndrang.

Hautprobleme wie Juckreiz und Hautausschlag oder Schwellung, Blasenbildung oder Abblättern der Haut, Schwellung von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Rachen, die zu Schluck- oder Atembeschwerden führen können

Häufige Infektionen wie Fieber, starke Schüttelfrost, Hals- oder Mundgeschwüre, Brustschmerzen, Atembeschwerden, Bluthochdruck, Schwellung der Beine, Blutungen oder Blutergüsse leichter als gewöhnlich, Depressionen, Verwirrtheit oder Angstzustände.

Dies können schwerwiegende Nebenwirkungen sein und Sie benötigen möglicherweise dringend ärztliche Hilfe. Schwerwiegende Nebenwirkungen sind selten. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie während der Einnahme oder kurz nach Beendigung der Einnahme von Pantozol etwas bemerken, das Sie unwohl fühlen lässt.

Elektrolythaushalt : Bei langfristiger Anwendung von Pantozol kann der Elektrolytgehalt wie Kalium, Kalzium und Magnesium im Blut sinken.

Ihr Arzt kann regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen, um den Spiegel dieser Elektrolyte in Ihrem Blut zu überprüfen, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Nierenfunktion : Wenn Sie eine Nierenerkrankung oder verminderte Nierenfunktion, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber , wie dieses Medikament Ihre Erkrankung beeinflussen können, wie Sie Ihre medizinischen Zustand , die Dosierung und Wirksamkeit dieser Medikamente beeinflussen können, und wenn eine besondere Überwachung erforderlich ist..

Leberfunktion : Menschen mit schwerer Lebererkrankung sollten im Allgemeinen nicht mehr als 20 mg Pantozol pro Tag einnehmen.

Wenn Sie an einer Lebererkrankung oder einer verminderten Leberfunktion leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie sich dieses Medikament auf Ihren Gesundheitszustand auswirken kann, wie sich Ihr Gesundheitszustand auf die Dosierung und Wirksamkeit dieses Medikaments auswirken kann und ob eine besondere Überwachung erforderlich ist.

Wechselwirkung mit Methotrexat : Wenn Sie Pantozol einnehmen und gleichzeitig eine Dosis Methotrexat erhalten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie sich dieses Medikament auf Ihren Gesundheitszustand auswirken kann, wie sich Ihr Gesundheitszustand auf die Dosierung und Wirksamkeit dieses Medikaments auswirken kann und wenn es wird benötigt. eine spezielle Kontrolle.

Osteoporotische Frakturen : Die langfristige Anwendung von Pantozol kann mit einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche in Hüfte, Handgelenk oder Wirbelsäule infolge schwacher Knochen verbunden sein.

Dieses Risiko steigt noch mehr an, wenn Sie das Risiko haben, Osteoporose zu entwickeln.

Wenn Sie an Osteoporose leiden oder Risikofaktoren für die Entwicklung einer Osteoporose haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie sich dieses Medikament auf Ihren Gesundheitszustand auswirken kann, wie sich Ihr Gesundheitszustand auf die Dosierung und Wirksamkeit dieses Medikaments auswirken kann und ob eine spezielle Überwachung erforderlich ist.

Schwerwiegende Magenprobleme : Wenn Sie wiederkehrendes Erbrechen, Schluckbeschwerden, Blut im Stuhl, erheblichen unbeabsichtigten Gewichtsverlust, Müdigkeit (Anämie) oder Bluthusten haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Schwangerschaft : Dieses Medikament sollte nicht während der Schwangerschaft angewendet werden, es sei denn, der Nutzen überwiegt das Risiko. Wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Stillzeit : Dieses Medikament geht in die Muttermilch über. Wenn Sie eine stillende Mutter sind und Pantozol einnehmen, kann dies Ihr Baby betreffen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie weiter stillen sollten.

Kinder : Die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung dieses Arzneimittels wurde für Kinder nicht nachgewiesen.

Produktbeschreibung

Wie Pantozol aussieht, sind Tabletten in den Stärken 20 mg und 40 mg erhältlich. Die Tabletten haben eine säurebeständige Beschichtung, die als enterische Beschichtung bezeichnet wird.

20 mg Tabletten

Gelb beschichtete, ovale, bikonvexe Tabletten, enterisch geätztes ‘P 40′ auf der einen Seite, ’20’ auf der anderen Seite.

40 mg Tabletten

Gelb beschichtetes, ovales, bikonvexes, enterisch geätztes ‘P 40′ auf der einen Seite, ’40’ auf der anderen Seite.

Inhaltsstoffe : Der Wirkstoff in den Tabletten ist Pantozol (als Natriumsesquihydrat). Die Tabletten enthalten außerdem die folgenden inaktiven Inhaltsstoffe:

Wasserfreie Lactose, Crospovidon, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, Hypromellose, Macrogol 8000, wasserfreies Natriumcarbonat, Methacrylsäurecopolymer, Triethylcitrat, gereinigter Talk, Titandioxid und gelbes Eisenoxid.

Nichtmedizinische Inhaltsstoffe : Calciumstearat, kolloidales Siliziumdioxid, Mannit, Hydroxypropylmethylcellulose, Polyethylenglykol, wasserfreies Natriumcarbonat, Natriumstärkeglykolat, Natriumhydroxid.

Eudragit (enthält: Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer, Natriumlaurylsulfat und Polysorbat) und gelbes Opadry (enthält: Lecithin (Soja), Polyvinylalkohol, Talk und Xanthangummi).

Empfehlungen

Einige der unten vorgeschlagenen Selbsthilfemaßnahmen können Ihrem Zustand helfen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über diese Maßnahmen und für weitere Informationen.

Alkohol : Ihr Arzt kann Ihnen raten, den Alkoholkonsum zu begrenzen.

Aspirin und viele andere Medikamente zur Behandlung von Arthritis, Menstruationsbeschwerden und Kopfschmerzen – Diese Medikamente können Ihren Magen reizen und Ihren Zustand verschlimmern. Ihr Arzt oder Apotheker kann Ihnen andere Arzneimittel vorschlagen, die Sie einnehmen können.

Koffein : Ihr Arzt kann Ihnen raten, die Menge der koffeinhaltigen Getränke wie Kaffee, Tee, Kakao und Cola zu begrenzen, da diese Inhaltsstoffe enthalten, die den Magen reizen können.

Essgewohnheiten : Essen Sie kleinere und häufigere Mahlzeiten. Iss langsam und kaue dein Essen vorsichtig. Versuchen Sie, nicht in Mahlzeiten zu eilen.

Rauchen : Ihr Arzt kann Ihnen raten, mit dem Rauchen aufzuhören oder zumindest den Tabakkonsum einzuschränken.

Gewicht : Ihr Arzt schlägt möglicherweise vor, etwas Gewicht zu verlieren, um Ihren Zustand zu verbessern.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.