Verstopfung Bei Kindern: Ursachen, Symptome, Diagnose Und Behandlung

Auch als Verstopfung bekannt, tritt es häufig durch seltenen Stuhlgang oder harten, trockenen Stuhl auf.

Es gibt mehrere Faktoren, die bei Kindern Verstopfung verursachen können. Häufige Ursachen sind frühes Toilettentraining und Ernährungsumstellungen. Die meisten Fälle von Verstopfung bei Kindern sind jedoch vorübergehend.

Es wird empfohlen, das Kind zu ermutigen, einfache Ernährungsumstellungen vorzunehmen (ballaststoffreiches Obst und Gemüse zu essen und mehr Flüssigkeit zu trinken), bis die Verstopfung vollständig verschwunden ist.

Wenn der Arzt zustimmt, kann Verstopfung bei Kindern manchmal auch mit Abführmitteln behandelt werden.

Symptome von Verstopfung bei Kindern

  • Weniger als drei Stuhlgänge pro Woche.
  • Harte, trockene und schwer zu passierende Stühle.
  • Schmerzen beim Stuhlgang.
  • Bauchschmerzen.
  • Krankheit.
  • Spuren von flüssigen oder tonartigen Stühlen auf Unterwäsche.
  • Blut auf der Oberfläche von harten Stühlen.
  • Angst vor Stuhlgang wegen Schmerzen oder Reizungen.

Ursachen von Verstopfung bei Kindern

Verstopfung tritt am häufigsten auf, wenn sich Abfall oder Stuhl langsam durch den Verdauungstrakt bewegt und der Stuhl hart und trocken wird.

Es gibt verschiedene Ursachen, die zur Verstopfung des Kindes beitragen können:

Retention: Das Kind kann den Drang nach Stuhlgang übersehen, weil es Angst hat, auf die Toilette zu gehen oder keine Spielpause einlegen zu wollen.

Einige Kinder müssen evakuieren, wenn sie nicht zu Hause sind, weil sie sich in öffentlichen Toiletten unwohl fühlen. Schmerzhafte Stuhlgänge, die durch große, harte Stühle verursacht werden, können ebenfalls zu Retention führen.

Frühe Schließmuskeln : Wenn das Toilettentraining zu früh begonnen wird, kann das Kind rebellieren und den Stuhl behalten.

Toilettentraining kann zu einem Willenskampf werden, und eine bewusste Entscheidung, den Drang zum Stuhlgang zu ignorieren, kann schnell zu einer unfreiwilligen Gewohnheit werden, die schwer zu ändern ist.

Ernährungsumstellung : Wenn Sie nicht genug Obst und Gemüse essen, das reich an Ballaststoffen oder Flüssigkeiten ist, kann dies zu Verstopfung führen.

Eine der häufigsten Zeiten, in denen Kinder an Verstopfung leiden, ist der Wechsel von einer flüssigen zu einer festen Ernährung.

Änderungen in der Routine : Alle Änderungen in der Routine eines Kindes (wie Reisen, Hitze oder Stress) können die Darmfunktion beeinträchtigen.

Kinder leiden auch häufiger unter Verstopfung, wenn sie außerhalb des Hauses in die Schule gehen.

Medikamente : Bestimmte Antidepressiva und andere Medikamente können zur Verstopfung beitragen.

Laktoseintoleranz : Eine Allergie gegen Milch oder der Verzehr von zu vielen Milchprodukten (Käse) führt manchmal zu Verstopfung.

Familienanamnese : Kinder mit Verwandten, bei denen Verstopfung aufgetreten ist, entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit den gleichen Zustand.

Dies kann auf gemeinsame genetische oder Umweltfaktoren zurückzuführen sein.

Erkrankungen : In seltenen Fällen weist Verstopfung bei Kindern auf eine anatomische Fehlbildung, ein Verdauungs- oder Stoffwechselproblem oder eine andere Grunderkrankung hin.

Wann zum Arzt gehen

Verstopfung ist normalerweise kein Grund zur Sorge bei Kindern, kann aber manchmal ein Zeichen für eine ernstere Erkrankung sein.

Wenn die Verstopfung Ihres Kindes länger als 2 Wochen dauert, kann etwas anderes passieren. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Kinderarzt, wenn Sie Folgendes sehen:

  • Schwellung im Bauch
  • Gewichtsverlust.
  • Bluthaltige Stühle.
  • Fieber.
  • Erbrochen.

Denken Sie daran, dass es viele Gründe gibt, warum Ihr Kind gelegentlich Verstopfung hat. Es ist normalerweise kein Grund zur Sorge.

Mit ein paar Anpassungen sollte Ihr Kind in kürzester Zeit wieder normal sein.

Prüfungen und Diagnose

Führen Sie eine körperliche Untersuchung durch: Bei der körperlichen Untersuchung wird wahrscheinlich ein behandschuhter Finger in den Anus des Kindes gelegt, um Anomalien oder das Vorhandensein eines zurückgehaltenen Stuhls festzustellen.

Der im Rektum gefundene Stuhl kann in einem Labor getestet werden. Die umfangreichsten Tests sind in der Regel den schwersten Verstopfungsfällen vorbehalten. Zum Beispiel:

Röntgenaufnahme des Abdomens : Dies ist ein Standard-Röntgentest, mit dem der Arzt feststellen kann, ob der Bauch des Kindes verstopft ist.

Der anorektale Manometrie- oder Mobilitätstest: Bei diesem Test wird ein dünner Schlauch, der als Katheter bezeichnet wird, in das Rektum eingeführt, um die Koordination der Muskeln zu messen, mit denen der Stuhl entfernt wird.

Röntgen-Barium-Einlauf: Bei diesem Test wird die Darmauskleidung mit einem Kontrastmittel (Barium) beschichtet, so dass das Rektum, der Dickdarm und manchmal ein Teil des Dünndarms auf einer Röntgenaufnahme deutlich sichtbar sind.

Rektale Biopsie: Bei diesem Test wird eine kleine Gewebeprobe aus der Auskleidung des Rektums entnommen, um festzustellen, ob die Nervenzellen normal sind.

Verkehrsstudie oder Marker-Studie: In diesem Test schluckt das Kind eine Kapsel, die Marker enthält, die auf Röntgenstrahlen erscheinen. Der Arzt untersucht, wie sich die Marker durch den Verdauungstrakt bewegen.

Blutuntersuchungen: Gelegentlich werden Blutuntersuchungen durchgeführt, z. B. eine Schilddrüsenuntersuchung.

Behandlung

Faserzusätze oder Stuhlweichmacher

Wenn das Kind nicht viel Ballaststoffe in seiner Ernährung hat, kann ein rezeptfreies Ballaststoffpräparat wie Metamucil oder Citrucel hinzugefügt werden.

Ihr Kind muss jedoch mindestens 1 Liter Wasser pro Tag trinken, damit die Produkte ordnungsgemäß funktionieren.

Glycerin-Zäpfchen können verwendet werden, um den Stuhl bei Kindern zu erweichen, die keine Pillen schlucken können.

Ein Abführmittel oder ein Einlauf

Wenn eine Stuhlbildung zu einer Blockade führt, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise ein Abführmittel oder einen Einlauf, um das Hindernis zu beseitigen, z. B. Polyethylenglykol (Glycolax, Miralax) und Mineralöl.

Geben Sie einem Kind niemals ein Abführmittel oder einen Einlauf ohne Anweisung des Arztes zur richtigen Dosis.

Krankenhauseinlauf

Manchmal kann ein Kind stark verstopft sein, so dass es für kurze Zeit ins Krankenhaus eingeliefert werden muss, um einen stärkeren Einlauf zur Darmreinigung zu erhalten. Dies wird als Auswirkung bezeichnet.

Die Behandlung von Verstopfung bei Kindern erfordert Geduld, Engagement und Zeit. Die ersten Konsultationen sind sehr wichtig, um die Ursache des Problems zu klären und zu entmystifizieren.

Die Behandlung sollte nicht ohne vollständige Evakuierung begonnen werden.

Es ist oft am schwierigsten, das Verhalten des Kindes zu ändern, um eine regelmäßige Evakuierung zu erreichen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.